Arbeitsgruppe Lebensmittel- und Ernährungsforschung

Altertümliche landwirtschaftliche Geräte, wie Bodenbearbeitungs-, Drill-, Pflege-, Erntemaschinen oder auch Tranzportmittel und Gegenstände der Tierproduktion sind die Besonderheiten dieser historischen Technikaustellung. Neben den Gewerken zeigen Bild- und Textdokumentationen die Entwicklung der Landwirtschaft im 19. und 20. Jahrhundert.

In der Ausstellung wird Ihnen ein Einblick in die technische Entwicklung der Landwirtschaft, vom Dreschflegel über die erste Antriebsmaschine bis hin zum Mähdrescher, vermittelt. Die Sammlung umfasst ca. 200 historische Geräte und Maschinen des 19. und 20. Jahrhunderts, so z. B.:

  • Pflüge
  • Dreschmaschinen
  • Drillmaschinen
  • Eggen
  • Schmiede

Alljährlich zu den Höhepunkten der Hochschule bewegen sich die Oldtimer über den Campus und neben dem Erntekorso bringen Dampfpflüge mit einem Leistungspflügen jeden Besucher zur Begeisterung.

Die Besonderheit auf diesem Gelände ist ein Göpel. Ein durch Pferde angetriebenes oben angeordnetes Rad sorgt durch diese Rotation für den Antrieb von Landmaschinen, wie z. B. einer Dreschmaschine. Die Drehbewegung wird über einen Kegeltrieb auf die senkrechte Welle übertragen. Über einen Winkeltrieb wird diese Drehbewegung auf die obere Riemenscheibe übersetzt und so durch Transmission für jegliche Gerädschaften zugänglich gemacht.

Im Heizhaus werden neben den Schaugewerken auch Bild- und Textdokumentationen der Entwicklung unserer Landwirtschaft des 19. und 20. Jahrhunderts anschaulich dargeboten.

Ansprechpartner für die Ausstellung der historischen Landtechnik ist

Herr Bernd Möllenberg
Hochschule Anhalt
Strenzfelder Allee 28
06406 Bernburg/Strenzfeld

Terminabsprachen erbeten unter Telefon: 03471 / 355 - 1245
oder Handy: 0177 / 5685692

 

weiter zu Die Zuckerwirtschaft
zurück zu Das dörfliche Handwerk
Übersicht Historische Ausstellung Lebensmitteltechnologie