Arbeitsgruppe Lebensmittel- und Ernährungsforschung

Produktinnovationen für funktionelle Fleischerzeugnisse mit Heilpflanzen zur Förderung einer gesunden Ernährung

Grundlagenuntersuchungen für Produktentwicklungen im Labormaßstab unter Prüfung der technofunktionellen und sensorischen Eigenschaften von Heilpflanzen und deren Wechselwirkungen mit Modellbräten

Prof. Dr. W. Schnäckel, Dipl. oec. troph. (FH) J. Krickmeier, Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) I. Micklisch, Dipl.-Ing. D. Schnäckel

Förderung

Das Projekt (KF2020613MD3, 01.06.2014 bis 30.03.2016) wird über die AiF im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Projektbeschreibung

Aktuelle Studien verdeutlichen die Tendenz, dass ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Darmkrebs weiterhin zunehmen. Infolgedessen hat sich in den letzten Jahren ein Wandel in der Wahrnehmung der Verbraucher vollzogen, was „Ernährung“ bedeutet. Verzehrsstudien belegen, dass die Verbraucherentscheidung für ein Lebensmittel immer stärker von dessen gesundheitsfördernder Wirkung abhängt.

Zielstellung

Ziel des Vorhabens ist daher die Entwicklung von innovativen funktionellen Fleischerzeugnissen durch die Kombination bekannter Einzelansätze (Salz-, Nitrit-, Fettreduktion, Geflügelfleisch) mit dem völlig neuen Ansatz des Ersatzes von Gewürzen durch Heilpflanzen mit nachgewiesener präventiver Wirkung gegenüber ausgewählten Zivilisationskrankheiten. Die Produktinnovationen sollen über eine höhere Haltbarkeit und außergewöhnliche sensorische Eigenschaften verfügen. Die Verarbeitungsverfahren sind je nach Erzeugnis entsprechend anzupassen.

Projektbroschüre (PDF, 800 kB)

Partner

  • Hochschule Anhalt - Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung
  • Flepro Bernburg Fleisch- und Wurstwaren GmbH Bernburg